Für viele ist diese Corona-Zeit bereits Horror genug. Wem das aber noch nicht reicht, der kann sich selbst in einem der unheimlichsten Häuser der Welt das Gruseln lehren, nämlich im Winchester Mystery House. Wie ihr dort trotz Covid-19 hinkommt, wer euch währenddessen das Essen nach Hause bringt, wie ihr eure Kinder mit einem besonderen Angebot von Amazon bei Laune halten könnt und mit welchem fantastischen neuen Projekt wir alle Senioren vor der Vereinsamung retten können, das erfahrt ihr in einer neuen Folge meines Podcasts „Covid allein zu Haus“.

Covid allein zu Haus | Folge 6 zum Anhören

Alltag für alle

Mit diesem Projekt könnt ihr einsamen Senioren helfen

Neben vielen anderen negativen Dingen bringt Corona für viele Menschen die Einsamkeit mit sich. Gerade ältere Menschen müssen, da sie zur Risikogruppe zählen, vor dem Virus geschützt werden. Das bedeutet für Senioren in Altenheimen, Krankenhäusern oder der Tagespflege, dass sie aktuell keinen Besuch empfangen dürfen. Auf der anderen Seiten haben viele Menschen Covid-19-bedingt gerade mehr Zeit denn je – sei es, weil sie ihren Beruf gar nicht oder nur in Kurzarbeit ausüben können. Willi Auerbach ist hat es sich nun aber zur Aufgabe gemacht, diese beiden Gruppen zusammenzubringen: Die, die einsam sind und die, die Zeit haben.

Willi ist eigentlich hauptberuflich Zauberer und euch vielleicht mehr unter den Namen „The Magic Man“ bekannt. Da er gerade nicht auftreten darf, hat er sich überlegt, womit man Menschen in diesen Zeiten wirklich helfen könnte. Das Ergebnis ist nun das gemeinnützige Projekt „Generationen verbinden“.

Kennt ihr Senioren, die gerade durch den Wegfall von Tagespflege oder durch Isolation im Altenheim einen Gesprächspartner suchen? Allen voran diejenigen, die entweder keine Angehörige haben, oder die keinen Kontakt zu ihren Familien pflegen. Oder habt ihr Lust mitzumachen und wollt euch als Gesprächspartner anbieten? Dann schreibt Willi über das Kontaktformular auf seiner Seite einfach eine Nachricht. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, zwischen Senioren und potenziellen Gesprächspartnern zu vermitteln und einen virtuellen Weg zu finden, diese beiden miteinander zu verbinden.

Auf seiner Seite findet ihr auch alle wichtigen Fragen und Antworten zu seinem Projekt. Hier geht’s zu „Generationen verbinden“ ->

Lokale Gastronomie wird zu Lieferdiensten

Würdet ihr auch so gerne mal wieder in ein Restaurant? Einfach mal wieder nett abends essen gehen. In Zeiten von Corona ist das ja leider nicht mehr möglich, doch darauf haben viele Gastronome dankenswerterweise reagiert. Vor allem in kleineren Städten und Dörfern bieten viele Gaststätten und Imbisse, aber auch Metzgereien und sogar kleine Brauereien an, ihre Ware zu euch nach Hause zu liefern.

Tut mir und der Wirtschaft (im doppelten Sinne, für mich als gebürtige Schwäbin ist ja auch eine Gaststätte eine Wirtschaft) den Gefallen und informiert euch bei euren Restaurants und Gastronomen vor Ort, ob sie in diesen Krisenzeiten weiterhin ihre Dienste anbieten und wie. Ruft kurz an oder schaut vorbei, ob ein Zettel an der Tür hängt. Fragt per E-Mail nach oder schaut in eurer Lieferservice-App nach, ob das gewünschte Haus vielleicht mittlerweile sogar dort verfügbar ist. So bekommen wir alle nicht nur wahnsinnig leckeres Essen während der Corona-Ferien, sondern sichern die Existenz dieser Betriebe auch über diese Zeit hinaus.

Urlaub vom Urlaub

Virtuelle Tour durch das Winchester Mystery House

Ihr dachtet, ihr bekommt nichts Cooles mehr zu sehen, jetzt, da Urlaub erstmal nicht mehr möglich ist? Ha! Von wegen. Corona sei Dank dürfen wir bis einschließlich 7. April 2020 kostenfrei das Winchester Mystery House in Kalifornien besuchen. Virtuell und ganz im Sinne des „social distancing“ natürlich. Wer schon immer wissen wollte, wie es in einem echten Gruselhaus aussieht, hat nun endlich die Gelegenheit, mal reinzuschauen. Ganz ohne Ticketkauf, Schlagestehen und vor allem ganz ohne Reisen. Ein besseres Haus kann man sich für einen Horrorbesuch auch kaum aussuchen, denn das Winchester Mystery Haus ist aufgrund seiner Geschichte eines der berühmtesten Häuser der Welt.

In diesem Haus lebte einst Sarah L. Winchester, die Witwe eines Gewehrfabrikanten. Nachdem sie ihren Mann und ihr Baby verloren hatte, zog Mrs. Winchester in eine kleine Farm mit acht Zimmern und fing damit an, das Haus umzubauen. Heute besteht das Winchester House aus 161 Räumen, darunter 40 Schlafzimmer, mehrere Geheimgänge und 1.000 Fenster. Vor dem großen Erdbeben von 1906 sollen es sogar mehr als 600 Räume gewesen sein! Warum hat die alte Winchester das gemacht? Weil sie Angst vor Geistern hatte, hat die Dame ihr Haus bewusst in ein Labyrinth verwandelt. Die verloren Seelen sollten sich darin so sehr verirren, dass sie Frau Winchester auf keinen Fall finden und im Schlaf töten konnten.

Holt euch eine Tasse Tee, Taschentücher und eine Kuscheldecke und ab geht’s ins Winchester Mystery House ->

Aber die Kinder

Audible macht Hörspiele für Kinder kostenlos

Auch der Internet-Gigant Amazon kommt nicht umhin, auf die aktuelle Situation zu reagieren. Wer ein Amazon-Kundenkonto hat, kann ab sofort einige Inhalte von Prime Video anschauen – und das kostenlos. Unter dem Punkt „Kostenlos für alle“ findet ihr die Lieblinge unserer Kinder: Peppa Wutz, Feuerwehrmann Sam, aber auch Ben & Holly oder auch Jets. Ganz ohne Abo, ganz ohne zusätzliche Kosten.

Wer nur hören will, nicht sehen, ist bei der Amazon-Tochter Audible besser aufgehoben: Auf der Website „Zuhause bei Audible“ finden Jung und Alt zahlreiche Hörspiele und Hörbücher, die sie sich kostenlos herunterladen können. Ich freue mich ja ganz besonders über „Das Pummeleinhorn“. Klasse Hörspiel, wahnsinnig lustig und aufgrund von Corona momentan sogar gratis.


Wie erlebt ihr eure Corona-Ferien? Welche Tricks habt ihr für euren Alltag bereits entdeckt und was macht euer Leben derzeit leichter? Teilt eure Ideen und Erfahrungen gern mit mir hier in den Kommentaren, auf meiner Facebook-Seite oder auch sehr gern bei Instagram! Ich freu mich auf einen regen Austausch mit euch!