Mittlerweile haben wir alle gelernt, unseren neuen Alltag mit Corona zu strukturieren. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass wir gelernt haben, mit Corona zu leben. Umso wichtiger ist es in diesen Zeiten, dass wir uns gegenseitig helfen und füreinander da sind. Einer, der sich genau diese Hilfeleistung auf die Fahne geschrieben hat, ist Lukas Nölle. Lukas ist Student und Teil des Teams eines grandiosen Projekts: Corona School. Ich spreche mit ihm im Interview darüber, was die Corona School eigentlich ist, was Corona für Home Schooling bedeutet und warum Eltern deutschlandweit so dankbar für dieses Projekt sind – allen voran TV-Moderator Jan Böhmermann.

Corona war da, Schule plötzlich nicht mehr. Schon relativ zu Beginn der Corona-Krise in Deutschland schlossen Schulen und Universitäten ihre Türen. Für Schüler aller Altersgruppen bedeutete das: Ab sofort kein Unterricht mehr, sondern Home Schooling. Nicht nur für die Kinder, sondern auch alle Eltern war das eine ungewohne und nervenzehrende Situation.

Doch ein paar Studenten hatten eine famose Idee: Trotz Corona müssten Schüler Hilfe erhalten beim Lernen und bei den Hausaufgaben. Home Schooling dürfte nicht nur Aufgabe der Eltern sein, sondern die Aufgabe aller, die in einer solchen Situation helfen können, weil der Unterrichtsstoff ihnen (noch) vertraut ist. Als Projekt von Studenten für Schüler starteten Tobias Bork, Gero Embser, Christopher Reiners und Lukas Pin die Corona School.

Die Corona School: Home Schooling der besonderen Art

Kurze Zeit später stieß auch mein Interviewpartner Lukas Nölle zum Projekt dazu. Selbst gerade nicht studieren können, die Zeit aber nutzen, um etwas Gutes zu tun: Da war Lukas sofort dafür zu begeistern. Also wurde er Teil der Corona School und unterstützt diese nun in den Bereichen Social Media und Presse, aber auch als Mentor für die registrierten Schüler.

Im Interview für „Covid allein zu Haus“ habe ich mich mit Lukas darüber unterhalten, wie sich die Bekanntheit der Corona School als Teil des Hackathons #wirvsvirus steigern konnte, wie das ganze Konzept überhaupt funktioniert und ob es heutzutage überhaupt noch jemanden gibt, der Latein lernt. Außerdem sprechen wir über die Hürden bei der Vermittlung von Schülern an Studenten und umgekehrt und er verrät mir, welche Promis die Corona School bereits für sich entdeckt haben. Kleiner Spoiler: TV-Moderator Jan Böhmermann findet das Ganze sehr geil.

Das Interview gibt’s für euch in voller Länge auch noch mal hier zum Anhören:

Reinhören: Folge 14: Interview mit Lukas Nölle von Corona School

Findet ihr spannend? Dann schaut mal vorbei auf der Website der Corona School!



Hat euch der Podcast gefallen? Dann würde ich mich wahnsinnig über eine Bewertung von euch bei iTunes freuen! 5 Sterne für ein Halleluja, damit auch andere Menschen auf den Podcast „Covid allein zu Haus“ aufmerksam werden. Vielen Dank dafür!